Michael Schindhelm | „THE CHINESE LIVES OF ULI SIGG“ IN KANADA

georgia

„The Chinese Lives of Uli Sigg“ in Kanada

Das Vancouver International Film Festival praesentiert im Oktober The Chinese Lives of Uli Sigg. Im Georgia Straight Magazin erschien dazu eine Besprechung, begleitet von einem Gespraech mit Michael Schindhelm.
Janet Smith betont darin, dass Uli Sigg bereits in den 70er Jahren „an den ersten oekonomischen Vorstoeßen Chinas in die kapitalistischen Maerkte“ beteiligt war.
Die damalige Gesellschaft bilde zudem einen Anknuepfungspunkt an die Erfahrungen Michael Schindhelms, der selbst in der DDR lebte und „nachvollziehen kann was es fuer [Sigg] bedeutet, in den 70er Jahren unbehindert in diesem Land reisen zu koennen.“
Das Zusammenkommen von Restriktion im Inneren und Oeffnung nach Außen werde besonders in der Biografie des Kuenstlers Ai Weiwei deutlich. Bereits zuvor wurde seine Rolle als Ratgeber fuer Herzog & De Meurons „Bird’s Nest“ von Michael Schindhelm und Christoph Schaub dokumentiert.

Bitte klicken Sie hier, um den Artikel „Uli Sigg traces the arc of Chinese contemporary art at VIFF“ online zu lesen.

Neuen Kommentar hinterlassen