Michael Schindhelm | DAS LIED VON DER STEPPE

Shinezog-pferdekopfgeige

Das Lied von der Steppe

Achthundert Jahre, nachdem der Venezianer Marco Polo vom Hofe Kubilai Khans aus das größte Weltreich aller Zeiten bereiste, hat die Mongolei ihr Geheimnis nicht preisgegeben. Einst bevölkerten Chinesen, Türken und Europäer, Buddhisten, Christen, Moslems und Juden die Steppe. Ihre Spuren sind längst verweht, ihre Stimmen von der Leere verschluckt. Der Zauber der mongolischen Wüste Gobi hält jedoch an. Sie ist Projektionsfläche für die Phantasie über eine dem Westen nach wie vor unvertraute alte Kultur. Gestalten und Stimmen aus dem goldenen Zeitalter der Mongolen, der Herrschaft Dshingis Khans, geistern durch den Raum. Die Wüste Gobi wird zum Konzertsaal einer musikalischen Entdeckung. Musiker unterschiedlicher Traditionen und Nationen zieht es hierher. Eingeladen von dem internationalen Festival „Roaring Hoofs“ begegnen sie der rätselhaften Welt der Mongolen. Kann Musik ein Schlüssel zu ihrem Geheimnis sein?

Durch die Gesänge der Nomaden, durch Steppenlied und Obertongesang verlaufen letzte Spuren dieser verschollenen Kultur. Michael Schindhelm hat sich in der südlichen Wüste Gobi auf die Suche nach ihnen gemacht.

Ausgestrahlt auf arte, 3Sat und im Schweizer Fernsehen.
Schweiz/Deutschland 2003, 59 min, Dokumentarfilm mit Untertiteln.

Neuen Kommentar hinterlassen