Michael Schindhelm | AUFBRUCH FüR DEN URWALD

untitled

Aufbruch für den Urwald

Als man König Okkapala in einer Kassette acht Haare Gautama Buddhas zum Geschenk machte, errichtete er den Hügel Singuttara und darauf einen Tempel. Die Haare begannen zu leuchten, als man sie aus der Kassette nahm, die Blinden wurden sehend, die Tauben hörend, die Erde bebte und die Bäume im Himalaja begannen zu blühen. Es war das Jahr 588 vor Christus. Rund um den Tempel entstand die Stadt Rangun, heute Yangon.

Birma, wie Myanmar eigentlich heißen müsste und vielleicht bald wieder heißen wird, ist ein altes Land, bewohnt und bekriegt von allen indochinesischen Völkern, mit Tempeln für Buddha und die Götter der Welt gesegnet. [...]

Neuen Kommentar hinterlassen