Michael Schindhelm | ÜBER DEN AUTOR

Über den Autor

Michael Schindhelm (1960), wohnhaft im Tessin und in London, ist Schriftsteller, Filmemacher und seit Fruehjahr 2009 unter anderem als Kulturberater und Kurator fuer internationale Organisationen taetig (u.a. West Kowloon Cultural District, Hongkong; Strelka Institut, Moskau; OMA, Rotterdam; Skolkovo Innovation Center, Moskau; Zuercher Hochschule der Kuenste).

Michael Schindhelm

Seit 2007 war er Gruendungsdirektor der Dubai Culture & Arts Authority in Dubai, VAE, zuvor Generaldirektor der Berliner Opernstiftung (2005 – 2007) und Intendant des Theater Basel (1996 – 2006).

1979 begann er an der Internationalen Universitaet Voronezh, UdSSR,  zu studieren und beendete das Studium mit dem Master of Science in Quantenchemie. Von 1984 bis 1986 war er wissenschaftlicher Assistent der Abteilung Theoretische Chemie im Zentralinstitut fuer Physikalische Chemie in Ost-Berlin. In den folgenden Jahren arbeitete er als freischaffender Uebersetzer (Gorki, Tschechow, Gogol), Dolmetscher und Schriftsteller in Ost-Berlin.

1990 wurde Michael Schindhelm zunaechst Berater und spaeter Direktor der aus dem Theater Nordhausen und dem Loh-Orchester Sondershausen neu gegruendeten Theater-GmbH, Thueringen, Deutschland. 1992 wurde er zum Intendanten der Buehnen der Stadt Gera, Thueringen, gewaehlt, von 1994 bis 1996 war er der erste Generalintendant und Geschaeftsfuehrer des (Fusions-) Theaters Altenburg-Gera, anschliessend, von 1996 bis 2006, Kuenstlerischer Direktor und Intendant des Theaters Basel, Schweiz.

Von Maerz 2005 bis Februar 2007 war er der erste Generaldirektor der neu gegruendetenStiftung Oper in Berlin, in Berlin, Deutschland, der weltweit groessten Opernorganisation, bestehend aus: Staatsoper Berlin, Deutsche Oper, Komische Oper, Staatsballett.

Michael Schindhelm wurde in den Achtzigerjahren vom Ministerium fuer Staatssicherheit der DDR als inoffizieller Mitarbeiter gefuehrt. 2001 in der Schweiz und 2004 in Deutschland eingesetzte Ehrenraete kamen uebereinstimmend zu der Auffassung, dass diese Kontakte Schindhelms Wirken in oeffentlichen Aemtern nicht infrage stelle.

Buecher: 

Roberts Reise (DVA, 2000), Zauber des Westens (DVA, 2001), Das Kamel auf der Startbahn (Christoph Merian, 2004), Die Herausforderung (DVA, 2006), Mein Abenteuer Schweiz (Echtzeit, 2007), Dubai Speed (DTV, 2009), Dubai High (Arabian Publishing, 2011 – Englisch), Lavapolis (Matthes&Seitz, 2014), Lavapolis (Sternberg Press, 2014 – Englisch), Letzter Vorhang (Theater der Zeit, 2017)

Filme:

Dokumentarfilm Lied von der Steppe (2004 – 3Sat; SF DRS) ueber musikalische Traditionen in der Wueste Gobi (Mongolei)

Dokumentarfilm Bird’s Nest (2008 – SF DRS; arte) ueber die Entstehung des Olympiastadions von Beijing

Dokumentarfilm The Chinese Lives of Uli Sigg (Premiere in Europa im Februar 2016, im Maerz 2016 in Asien) ueber den Schweizer Unternehmer, Diplomaten und Kunstsammler Uli Sigg

Oper (Librettist):

Schwarzerde (Oper von Klaus Huber, UA 2001), Welt im Quecksilberlicht (Oper von Cong Su, UA Berlin).

Fernsehen:

Gastgeber und Moderator der TV-Talks Der Salon (Schweizer TV SF1)

Gelegentlich Autor fuer alle ueberregionalen Tageszeitungen oder Qualitaetsmagazine in Deutschland und der Schweiz sowie fuer Gazeta.ru, Moskau.